Menu

Taiwan erwägt neues Einwanderungsgesetz

Taiwans Regierung erwägt ein besonderes Einwanderungsgesetz, um mehr ausländische Fachleute zu ermuntern, in Taiwan zu leben und zu arbeiten, teilte der NDC am 28. Dezember 2017 mit.

Die Regierung der Republik China (Taiwan) erwägt die Formulierung eines besonderen Einwanderungsgesetzes, um Taiwans Personalmangel zu lindern, verlautete der Nationale Entwicklungsrat (National Development Council, NDC) am 28. Dezember 2017.

Indem die Unzulänglichkeiten geltender Gesetze und Bestimmungen wie des Beschäftigungs-Dienstleistungsgesetzes, des Einwanderungsgesetzes, des Staatsangehörigkeitsgesetzes und des Universitätsgesetzes angegangen werden, wird das neue Gesetz darauf hinarbeiten, ein Milieu zu schaffen, das für Zuwanderer günstiger ist, um auf diese Weise internationale Talente der Spitzenklasse nach Taiwan zu locken, erläuterte der NDC.

Das geltende Einwanderungsgesetz war im Jahr 1999 in Kraft getreten, womit Ein- und Ausreisekontrolle vereinheitlicht, die nationale Sicherheit geschützt und Anleitung für Zuwanderung geboten werden sollte. Nach Einschätzung des NDC wird das Gesetz den aktuellen politischen Anforderungen der Regierung nicht gerecht.

Während der Pressekonferenz des Kabinetts zum Jahresende, die am 27. Dezember in Taipeh stattfand, erklärte Premierminister Lai Ching-te, das Gesetz über die Rekrutierung ausländischer Talente, das am 31. Oktober vom Legislativ-Yuan (also Taiwans Parlament) gebilligt worden war, werde dazu beitragen, das Beschäftigungsmilieu für talentierten Nachwuchs aus dem Ausland zu verbessern. Taiwan brauche jedoch eine eigene vorausschauende Einwanderungspolitik, mit deren Formulierung die Regierung in diesem Jahr beginnen werde, fügte er hinzu.

Unter Verweis auf offizielle Statistiken teilte der NDC mit, Taiwans werktätige Bevölkerung habe sich verkleinert, nachdem im Jahr 2015 ein Höchstwert von 17,37 Millionen Erwerbstätigen verzeichnet worden war. Bis zum Jahr 2030 wird ein Rückgang auf 15,16 Millionen prognostiziert.

Die Lage wird schwieriger durch die internationalen Migrationstrends des Landes, analysierte der NDC und ergänzte, viele einheimische Talente entschieden sich dafür, eine Laufbahn außerhalb von Taiwan zu verfolgen. Was die im Land arbeitenden Ausländer anbelangt, so seien über 620 000 Angestellte unterer Gehaltsklassen in den Sektoren Herstellung und soziale Dienstleistungen, nur 31 000 seien gebildete Fachkräfte, enthüllte die Behörde.

Laut NDC wird man gemäß der Weisung des Regierungschefs mit einer Bestandsaufnahme der Zuwanderungsmaßnahmen des Landes anfangen und neue Einwanderungswege anregen, um das Gesetz zu fördern.

Quelle: Taiwan Heute

© CHINA OBSERVER 2007 - 2018 • All Rights Reserved.

China Nachrichten in deutscher Sprache.

Für den Titel: CHINA OBSERVER nehmen wir Titelschutz nach § 5 Abs. 3 MarkenG. in Anspruch.

Konzeption: dato | Realisierung: pixelpainter | Programmierung: Jo Schwarz | Template basic concept: CodyHouse | Yaheetech