Menu

Technologie zur Gesichtserkennung aus China immer gefragter

Die Gesichtserkennungs-Technologie hat sich in China mittlerweile in unterschiedlichen Bereichen verbreitet und das Land besitzt, zum Teil dank staatlicher Unterstützung, einen Vorteil innerhalb dieser Branche.

Wenn die Bewohner von Wuhan, Hauptstadt der zentralchinesischen Provinz Hubei, vergessen haben, ihre Ausweise zur Bearbeitung von Passformalitäten mitzubringen, könnten die Beamten ihren Antrag durch Scannen des Gesichts bearbeiten, berichtete die Wuhan Morning Post am Dienstag.

Laut der Nachrichtenagentur Xinhua sei ein weiteres Anwendungsbeispiel ein Sportgeschäft in Nanjing, Hauptstadt der ostchinesischen Provinz Jiangsu, in dem Verbraucher per “Face swapping” bezahlen können, ohne ihre Portemonnaies herauszuholen. Das Sportgeschäft wurde am Montag vom chinesischen Einzelhändler Suning Commerce Group eröffnet.

Die Gesichtserkennung wird außerdem an einem Bahnhof in Wuhan eingesetzt, wo am Montag an den Kontrollpunkten 16 Geräte eingerichtet wurden. Gemäß der Finanznachrichtenseite caixin.com dauere es weniger als zwei Sekunden, um die Kontrollpunkte zu passieren.

Seit 2015 entwickelt sich die Gesichtserkennungs-Technologie in China sehr schnell, da der Anwendungsbedarf mehr Investitionen in den Sektor angezogen hat, sagte Zhou Xi, Präsident von CloudWalk aus Chongqing, einem Unternehmen für optische Erkennungstechnologie, am Montag zu Global Times. So wie Zhou sind viele chinesische Unternehmer mit einem akademischen Hintergrund und Arbeitserfahrung im Ausland nach China zurückgekehrt, um Technologien zur Gesichtserkennung zu entwickeln.

“Ich habe im Bereich Spracherkennung bei Microsoft gearbeitet und einige Leute, die das Potenzial des Sektors für Künstliche Intelligenz in China erkannt haben, sind in den letzten Jahren in das Land zurückgekehrt, was einen Segen für die Industrie darstellt”, sagte Zhou.

Gemäß einem Bericht des globalen Marktforschungsunternehmens MarketsandMarkets von November 2016 werde die Dimension des Marktes für Gesichtserkennung 2021 voraussichtlich 6,84 Milliarden US-Dollar bei einer durchschnittlichen jährlichen Wachstumsrate von 15,3 Prozent erreichen.

Der Markt für Gesichtserkennungs-Technologie werde voraussichtlich weiteren Auftrieb aus riesigen staatlichen Investitionen in die Sicherheits- und Überwachungsinfrastruktur sowie durch erhöhtes öffentliches Bewusstsein erhalten, so der Bericht.

Das schnelle Wachstum in China zog auch Yin Qi an, ein anderer chinesischer Unternehmer mit Berufserfahrung in den USA. Er kehrte wieder zurück, um ein Unternehmen für Gesichtserkennung aufzubauen. Yin ist Mitbegründer von Megvii Technology Inc, auch bekannt als Face++, das verschiedene Lösungen zur Gesichtserkennung nicht nur für Konsumgüter, sondern auch für lokale Behörden bereitstellt.

Obwohl westliche Unternehmen und Forschungsinstitute bereits früher angefangen haben, an der Technologie zur Gesichtserkennung zu arbeiten, waren chinesische Anbieter, wenn sie in den Markt eintraten innovativer und boten eine breitere Palette an Anwendungsmöglichkeiten von Sicherheit bis Finanzen, sagte Zhang Zhuo, ein Branchenexperte von IDC, der Global Times in einem früheren Interview.

Während der South&Southeast Asia Commodities Expo & Investment Fair (SSACEIF) vom 12. bis 18. Juni 2017 in Kunming, Hauptstadt der südwestchinesischen Provinz Yunnan, sei die Polizei durch die Hilfe der Hikvision-Gesichtserkennungs-Technologie, die vom Unternehmen Hangzhou Hikvison Digital Technology entwickelt wurde, in der Lage gewesen, eine Datenbank bestehend aus 973.661 Bildern zu verwenden, um fünf Verdächtige Kriminelle festzunehmen, lautete ein Dokument, welches das Unternehmen am Montag an die Global Times sendete.

Im Vergleich zur Entwicklung der Technologie in den westlichen Ländern können Forschungs- und Entwicklungsteams in China das Vorhandensein von großen Datenbanken nutzbar machen, sagte Zhou.

“Im Bereich Künstliche Intelligenz (KI) ist der Reichtum an Daten und der Fortschritt der KI-Forschung gleichermaßen wichtig”, so Zhou. Außerdem trage Big Data dazu bei, dass sowohl Genauigkeit als auch Geschwindigkeit der Erkennungstechnologie verbessert werden.

Neben Microsoft treiben auch andere Technik-Giganten wie Google und Facebook ihre Anwendungen zur Gesichtserkennung voran.

Die Google Cloud Vision API (leistungsstarke Bildanalyse) biete eine umfassende Reihe an Funktionen wie Objekterkennung und Gesichtserkennung. “Die Entwickler müssen Anwendungen testen, die auf hunderten Millionen von Bildern basieren. Google hat eine Datenbank von über einer Milliarde Bilder, die ihnen in dieser Branche einen Vorteil verschafft”, erklärte Zhou.

Der Experte merkte an, dass, obwohl China noch hinter den USA in der KI-Technologie zurückbleibe, das Land die USA bei der Gesichtserkennung übertroffen habe.

“In Anbetracht der großen Marktnachfrage hat unser Unternehmen ein Forschungs- und Entwicklungsteam, bestehend aus über 200 Leuten, aufgestellt”, sagte er.

Quelle: People’s Daily

© CHINA OBSERVER 2007 - 2017 • All Rights Reserved.

China Nachrichten in deutscher Sprache.

Für den Titel: CHINA OBSERVER nehmen wir Titelschutz nach § 5 Abs. 3 MarkenG. in Anspruch.

Konzeption: dato | Realisierung: pixelpainter | Programmierung: Jo Schwarz | Template basic concept: CodyHouse | Yaheetech