Menu

Taiwan bereitet sich auf Weltkongress zu Informationstechnologie vor

Taipeh wird zwischen dem 10. und 13. September beim Weltkongress zu Informationstechnologie den roten Teppich für ICT-Fachleute und maßgebliche Unternehmen aus 80 Ländern und Territorien ausrollen.

Die Stadt Taipeh wird zwischen dem 10. und 13. September den Weltkongress zu Informationstechnologie (World Congress on Information Technology, WCIT) ausrichten, wozu über 90 Branchenfachleute und 2500 Unternehmensführer aus 80 Ländern und Territorien erwartet werden, um über die jüngsten technologischen Entwicklungen zu diskutieren und Gedanken auszutauschen.

An dem Kongress mit dem Thema “Versprechen des digitalen Zeitalters erfüllen: Den Traum aufbauen und teilen”, mit organisiert vom Industriellen Entwicklungsamt (Industrial Development Bureau, IDB) im Wirtschaftsministerium der Republik China (Taiwan), werden sich fast 100 maßgebliche Firmen aus dem In- und Ausland beteiligen, die dabei ihre neuen Produktangebote präsentieren.

“Es ist das zweite Mal, dass in Taiwan das stattfindet, was weithin als eine der wichtigsten Zusammenkünfte des Bereichs Informations- und Kommunikationstechnologie (Information and Communication Technology, ICT) der ganzen Welt gilt”, verlautete das Wirtschaftsministerium am 5. Juli. “Indem wir Spitzen-Branchenleute aus dem In- und Ausland zusammenführen, werden wir mit dem Kongress Taiwans Position als globale Großmacht bei ICT-Anwendungen verbessern, die Errungenschaften des Landes bei digitaler Infrastruktur hervorheben und durch grenzüberschreitende Zusammenarbeit für geschäftliche Gelegenheiten werben.”

Nach Auskunft des Ministeriums ist das viertägige Programm des Kongresses voller Aktivitäten, die man nicht versäumen darf, darunter Kontaktvermittlung für Firmen, programmatische Ansprachen, Dialog von Führungskräften, ein runder Tisch für Minister sowie Seminare zu Themen wie große Datenmengen, Aufbau von Infrastruktur, das Internet of Things (IoT) und innovative Anwendungen gängiger Technologien.

Auf der Liste der Referenten stehen Wirtschaftsminister Lee Chih-kung; ferner Alan Marcus, Direktor und Leiter von ICT-Branchen im Weltwirtschaftsforum (World Economic Forum, WEF); sowie Spitzenmanager von Microsoft Corp., MIT Connection Science and Human Dynamics Labs, NTT Data Corp. und Philips Lighting.

Erwartungen zufolge wird Lee über die Bemühungen der Regierung der Republik China (Taiwan) sprechen, intelligentes Wachstum innerhalb des Rahmens der Kreislaufwirtschaft zu fördern, was eine Schlüsselkomponente von Staatspräsidentin Tsai Ing-wens Initiative innovative Industrien 5+2 ist.

Am Rande des Weltkongresses ist eine Palette weiterer Veranstaltungen geplant. Besondere Erwähnung verdienen dabei die Preisverleihung Global ICT Excellence Awards, eine Sonderausstellung zu Taiwans Entwicklungen im Bereich intelligente Städte, eine Startup-Messe und ein Jugendforum.

Der erstmals vor 29 Jahren in Barcelona organisierte Kongress findet seit 2016 als jährliche Veranstaltung statt, und er ist die maßgebliche Versammlung der Weltallianz für Informationstechnologie und –dienstleistungen (World Information Technology and Services Alliance, WITSA) in den USA, deren Mitglieder über 90 Prozent des globalen ICT-Marktes ausmachen.

Quelle: Taiwan Heute

© CHINA OBSERVER 2007 - 2017 • All Rights Reserved.

China Nachrichten in deutscher Sprache.

Für den Titel: CHINA OBSERVER nehmen wir Titelschutz nach § 5 Abs. 3 MarkenG. in Anspruch.

Konzeption: dato | Realisierung: pixelpainter | Programmierung: Jo Schwarz | Template basic concept: CodyHouse | Yaheetech