Menu

Kabinett in Taiwan stellt Dreijahresplan gegen Luftverschmutzung vor

Der Exekutiv-Yuan der Republik China (Taiwan) stellte am 13. April einen Dreijahresplan mit einem Budget von 36,5 Milliarden NT$ (1,13 Milliarden Euro) für eine Strategie zur Kontrolle und Verhütung von Luftverschmutzung vor und versprach, bis zum Jahr 2019 die Dichte von Feinstaubpartikeln (PM2,5) in Taiwan von 22 auf 18 Mikrogramm pro Kubikmeter zu senken.

Während einer Pressekonferenz in Taipeh erklärte Premierminister Lin Chuan, neben der Verringerung von 18,2 Prozent bei Schadstoffpartikeln ziele die Initiative außerdem darauf ab, die Anzahl von Tagen mit Luftqualität-Alarmstufe Rot um 47 Prozent zu vermindern.

Neben den Haushaltsmitteln, welche die Regierung bereitstellt, werden laut Lin im gleichen Zeitraum die staatliche Stromgesellschaft Taiwan Power Co. (Taipower) 10,1 Milliarden NT$ (313 Millionen Euro) und der privatwirtschaftliche Sektor 168,4 Milliarden NT$ (5,22 Milliarden Euro) beisteuern, um das Luftverschmutzungsproblem des Landes zu bekämpfen.

Nach Auskunft des Regierungskabinetts machen von außerhalb Taiwans herrührende PM2,5-Partikel zwischen 34 und 40 Prozent aller Schadstoffpartikel in der Luft des Landes aus. Von den im Inland erzeugten Aerosolen stammen 30 bis 37 Prozent von Kraftfahrzeugen, 27 bis 31 Prozent werden von der einheimischen Industrie ausgestoßen, der Rest kommt aus sonstigen Quellen.

Das Klima und jahreszeitlich bedingte Veränderungen spielen gleichfalls eine wesentliche Rolle für die Luftqualität des Landes, besonders in der Zeit zwischen Oktober und März, wenn Saison-Nordostwinde Smog aus benachbarten Regionen herbeiwehen.

Die Initiative des Regierungskabinetts will diese Probleme mit 14 gezielten Maßnahmen anpacken. Dazu gehören die schrittweise Abschaffung von Zweitakter-Krafträdern und schwerer Diesel-LKW der Kategorien 80 000 Euro I und II durch finanzielle Anreize sowie der Einbau von Rauchgas-Filteranlagen in Diesel-LKW der Kategorie 38 000 Euro III. Die Begriffe Euro I, II und III beziehen sich auf verschiedene europäische Emissions-Standards für große Güterfahrzeuge.

Daneben werden Anstrengungen darauf gelenkt, die Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel zu ermuntern, in Hafengebieten die Verschmutzung zu reduzieren sowie Gütertransport auf Schienen und Elektrofahrzeuge zu fördern.

Weitere Maßnahmen umfassen die Umsetzung strengerer Umweltschutzbestimmungen, Verstärkung der Anstrengungen beim Rechtsvollzug, Zuschüsse für den Erwerb von Gasheizkesseln und Steigerung des Wirkungsgrades der mit fossilen Brennstoffen betriebenen Kraftwerke des Landes.

Unter den 22 Städten, Landkreisen und regierungsunmittelbaren Städten im ganzen Land wiesen die Landkreise Taitung, Hualien und Yilan (in dieser Reihenfolge) im vergangenen Jahr die beste Luftqualität auf, die Schlusslichter in dieser Hinsicht waren der Landkreis Yunlin sowie die südtaiwanischen Städte Chiayi und Tainan.

Quelle: Taiwan Heute

© CHINA OBSERVER 2007 - 2017 • All Rights Reserved.

China Nachrichten in deutscher Sprache.

Für den Titel: CHINA OBSERVER nehmen wir Titelschutz nach § 5 Abs. 3 MarkenG. in Anspruch.

Konzeption: dato | Realisierung: pixelpainter | Programmierung: Jo Schwarz | Template basic concept: CodyHouse | Yaheetech