Menu

China: ISPO Beijing 2017 startet mit Rekordbeteiligung

Die ISPO Beijing geht heute mit einer Rekordbeteiligung an den Start. 502 Aussteller präsentieren sich im China National Convention Center von Peking, das sind sieben Prozent mehr als bei der letzten Veranstaltung vor einem Jahr.

Die Besucher der B2B-Multisegment-Messe können sich über Innovationen und Angebote von insgesamt 728 Marken informieren, auch das ist Rekord. Neben Neuheiten in den Segmenten Outdoor, Action Sports, Ski, Sportstyle und Textrends wartet ein umfassendes Rahmenprogramm mit branchenspezifischen Lösungen und Strategien auf die Besucher.

Die verfügbaren Messehallen sind seit Monaten ausgebucht – ein deutlicher Indikator dafür, wie groß das Interesse an Wintersport in China mittlerweile ist. 83 Prozent der Aussteller kommen aus China, darunter Kailas, Toread und das Thaiwoo Ski Resort, in dem 2022 olympische Disziplinen ausgetragen werden. Die anderen 17 Prozent der Aussteller kommen aus Europa, den USA und dem asiatisch-pazifischen Raum, darunter Branchengrößen wie Fjällräven, GoPro, Thule und GORE-TEX. Mit dabei sind auch führende Marken im Ski- und Snoaboardbereich wie 32, 686, CAPITA, Colmar, DEMON, Dynafit, Dynastar, Elan, Fischer, Halti, Head, Lib Tech, Nordica, Oakley, One Way, RIDE, Rome, Rossignol, SP, UNION und UVEX. Aus Österreich, Korea, der Schweiz und Tschechien gibt es internationale Gemeinschaftsstände – auch dies ein Indiz für das starke Interesse am chinesischen Markt.

Wachsender Markt

Die ISPO Beijing findet vor dem Hintergrund eines boomenden Marktes statt. Skifahren erfreut sich in China wachsender Beliebtheit. Zwar fahren erst zehn Millionen Chinesen Ski – das sind immerhin mehr als die laut dem Deutschen Skiverband (DSV) rund 7,4 Millionen deutschen Alpin-Skifahrer. Allerdings ist die Zahl der Skitouristen in China innerhalb eines Jahres um 40 Prozent gewachsen. Ziel der chinesischen Regierung ist es, in den nächsten zehn Jahren bis zu 300 Millionen Chinesen auf Skier zu stellen. Darüber hinaus sollen neue Skigebiete erschlossen werden. Befeuert wird diese Entwicklung noch von den Winterspielen 2022 in China.

Startup-Village und ISPO Award

Die Zugkraft des Wintersports in China schlägt sich auch in immer neuen Firmengründungen nieder. Auf der ISPO Beijing wird es deshalb erstmals ein Startup-Village geben, in dem sich junge chinesische Firmen präsentieren. So sollen die aus Europa bekannten ISPO BUSINESS SOLUTIONS auch in Asien weiter vorangetrieben werden. Auch die Beteiligung am ISPO Award zeigt deutlich die Innovationskraft der asiatischen Sportindustrie. Von den weltweit über 500 Teilnehmern kommen über 100 aus Asien, davon allein 73 aus China.

Umfangreiches Rahmenprogramm

Neben den zahlreichen Innovationen der Aussteller erwartet die Besucher der ISPO Beijing ein umfangreiches und informatives Rahmenprogramm mit über 50 Vorträgen, Diskussionsrunden und Events: Zur Asia Pacific Snow Conference (APSC) wird aufgrund des großen Interesses das aktuelle Whitepaper „China Ski Resort White Book 2016“ vorgestellt, das chinesische Ski-Resorts und den Status-quo in China beschreibt. Live können diese anschließend an die Messe auf einer Ski-Resort-Tour, unter anderem nach Huaibei oder Nanshan, betrachtet werden.

Beim ISPO Sports Industry Forum stehen wie immer die jüngsten Entwicklungen und Trends in der chinesischen Sportindustrie im Mittelpunkt. In diesem Jahr wird unter anderem der „China Outdoor Product Market Survey Report 2016“ vorgestellt. Das Sports Fashion Trend Forum greift für Designer und Produktmanager die aktuellen internationalen Trends in der Sportmode für die Frühjahr- und Sommersaison 2018 auf.

Pressemitteilung der:
Messe München GmbH
Messegelände
81823 München

© CHINA OBSERVER 2007 - 2017 • All Rights Reserved.

China Nachrichten in deutscher Sprache.

Für den Titel: CHINA OBSERVER nehmen wir Titelschutz nach § 5 Abs. 3 MarkenG. in Anspruch.

Konzeption: dato | Realisierung: pixelpainter | Programmierung: Jo Schwarz | Template basic concept: CodyHouse