Menu

Losar - Es ruft der heilige Berg in Tibet

Der Kawa Karpo ist einer der acht heiligen Berge des tibetischen Buddhismus.

Losar, so heißt das Neujahrsfest auf Tibetisch. Sein Termin unterscheidet sich allerdings nicht vom chinesischen Neujahr, dem Frühlingsfest “Chunjie”. 2016 ist es der Abend des 07. Februar. Dafür unterscheiden sich die Neujahrsbräuche tibetischer Gläubiger sehr von denen der Han-Chinesen.

So verbringen viele Tibeter die Neujahrsfeiertage mit ihrer Familie auf Pilgerreisen, meist anspruchsvolle Wanderungen zu den heiligen Stätten der Berg- und Naturgottheiten des regionalen Buddhismus. Es gibt acht heilige Berge, deren Umrundung in mehrtägigen Wanderungen zu den wichtigsten spirituellen Aufgaben im Leben eines wahren Gläubigen gehört. Natürlich hat die Moderne auch vor Tibets Jahrtausende Kultur nicht halt gemacht, und die Auslegung dieser religiösen Maxime variiert zwischen Generationen und Familien in Strenge und Entbehrlichkeit.

Aber die Pilgerströme sind nach wie vor ein faszinierendsten Facetten der Region: Jedes Jahr erklimmen ganze Großfamilien, vom Vater mit Säugling auf dem Rücken über die Studentin mit ihrem Freund bis hin zur gebeugten Großmutter in Scharen und mit Gebetsfahnen ausgestattet die heiligen Stätten in den Bergen Tibets, Nord-Yunnans und Qinghais.

So trifft man zum Beispiel im Januar und Februar auf dem Anstieg zum 3600m hohen Mingyong Gletscher in Yunnan nahe der tibetischen Grenze Tibeter jeden Alters in traditioneller Tracht, modernen Trainingsanzügen, oder professioneller Bergsteiger-Ausrüstung, die in den Bergtempeln beten und Opfergaben darbringen, an den sonnenbeschienenen Berghängen picknicken, und eine weitere Reihe der zahllosen bunten Gebetsfahnen in luftiger Höhe anbringen. Der Mingyong-Gletscher zählt zu den bedeutendsten Berggottheiten der Region, und die Tradition der Pilger, ihn einmal im Jahr zu ersteigen, reißt auch in Zeiten des Klimawandels, wo bereits 30% der ursprünglichen Gletschermasse verschwunden sind, nicht ab. Die Pilger sehen aber inzwischen angesichts der geschwächten Verfassung ihrer Gottheit davon ab, sich ein Stück Eis aus dem Gletscher zu brechen und es mit nach Haus zu nehmen, und das obwohl der geschmolzene Gletscher Glück und Gesundheit für das ganze Jahr verspricht. Im selben Bergmassiv, eine halbe Stunde Autofahrt über eine waghalsige Schotterpiste entfernt, liegen die heißen Quellen von Xidang, und hinter ihnen der Einstieg zum Bergwanderwerg ins Herz des Kawa Karpo Massivs.

Der Kawa Karpo ist einer der acht heiligen Berge des tibetischen Buddhismus und thront als imposanteste Spitze im Zentrum des Bergmassivs der “13 Prinzessinnen”, sein Name bedeutet übersetzt “Gott des Schneebergs”. Strenge Gläubige machen sich mindestens einmal im Leben auf, das heilige Massiv in einer entbehrungsreichen 12-tägigen Hochgebirgswanderung zu umranden, der 6740m hohe Berg selbst bleibt bis heute unbestiegen. Doch auch kürzere Touren an den Hängen des Berges fordern Reisende bis an die Grenzen ihrer Kräfte: Über den auf 3800m gelegenen Nazongla-Pass betritt nach 8-stündiger Wanderung das Tal von Yubeng (2800m), ein Dorf im Herzen des Bergmassivs, das keine Verkehrsverbindung zur Außenwelt hat und nur durch Esel und Maultiere mit Gebrauchsgütern versorgt wird. Das Dorf besteht inzwischen zum größten Teil aus Pilgerunterkünften, denn von hier aus geht der Weg am folgenden Tag weiter zum heiligen Wasserfall (3600m), wo die Gesänge der Gläubigen von den Steinwänden widerhallen.

Yubeng liegt am Ursprung des Mekong, und folgt man dem Fluss ins Tal, so trifft man nach einer Tageswanderung wieder auf die Verkehrsstraßen, die das Bergmassiv mit der nahe gelegenen Stadt Deqin verbinden.

Wem die kräftezehrenden Wanderungen im tibetischen Hochgebirge zu anstrengend sind, muss dennoch nicht völlig auf den Zauber dieser Region verzichten: Besuchen Sie mit unserer Tibet-Reise die Hauptstadt Lhasa und lassen Sie sich von ihrer kraftvollen Spiritualität begeistern. Oder Sie nähern sich den heiligen Bergen “von unten” und erkunden das tibetische Kloster Shangrilas, auf unserer Reise in den sagenhaften Norden Yunnans.

Quelle:
CAISSA Touristic (Group) AG
Burchardstraße 21
20095 Hamburg

© CHINA OBSERVER 2007 - 2016 • All Rights Reserved.

China Nachrichten in deutscher Sprache.

Für den Titel: CHINA OBSERVER nehmen wir Titelschutz nach § 5 Abs. 3 MarkenG. in Anspruch.

Konzeption: dato | Realisierung: pixelpainter | Programmierung: Jo Schwarz | Template basic concept: CodyHouse