Menu

Vaterschaftsurlaub in China: Regionalpolitische Unterschiede

In China gibt es kein einheitliches Gesetz, das den Vaterschaftsurlaub regelt.

Richtlinien zum Vaterschaftsurlaub werden auf Gemeinde- oder Provinzebene, in Abhängigkeit von den örtlichen Regelungen zur Bevölkerungs- und Familienplanung, erlassen und können landesweit zwischen null und 30 Tagen variieren.

In den meisten Fällen gibt es keine einheitlichen Richtlinien bezüglich des Vaterschaftsurlaubs, allerdings kann die Elternzeit bei einer “spätgebärenden Frau” zwischen Mutter und Vater geteilt werden – ‘late birth incentive leave, Teil eines Anreizprogramms der chinesischen Regierung zur Hinauszögerung der Geburten und Förderung der Ein-Kind-Politik. Wenn eine Frau im Alter von 24 Jahren ein Kind bekommt wird dies als “späte Geburt” angesehen. In vielen Städten bekommen Väter einige Tage frei, wenn das Paar die Ein-Kind-Politik befolgt. In diesem Artikel erläutern wir die lokalen Bestimmungen in chinesischen Großstädten.

Peking

Peking hat keine Richtlinien zum Vaterschaftsurlaub. Allerdings kann, gemäß Pekings Bestimmungen zur Familienplanung, die 30-tägige Elternzeit für “spätgebärende Frauen” auch auf Väter ausgedehnt werden. Allerdings darf dieser Urlaub nicht gemeinsam genommen werden kann. Ferner kann ein Vater, der auf die 30 Tage Urlaub verzichtet, stattdessen den Vorteil eines zusätzlichen Monatslohns, dem Grundlohn der Mutter entsprechend, erhalten.

Shanghai

Wie auch in Peking gibt es für Väter keine einheitlichen Bestimmungen zum Vaterschaftsurlaub. Shanghais Regelungen zur Bevölkerungs- und Familienplanung sehen vor, dass eine spätgebärende Mutter neben dem national üblichen Mutterschaftsurlaub 30 Tage zusätzlichen Urlaub erhält und ihr Ehemann 3 Tage zu ihrer Pflege freinehmen kann.

Hongkong

Männliche Arbeitnehmer, die eine Hongkonger Geburtsurkunde, einen Nachweis der Elternschaft und einen unbefristeten Arbeitsvertrag vorweisen, haben das Recht, einen bezahlten dreitägigen Vaterschaftsurlaub zu beantragen. Diese drei Tage können, entweder am Stück oder einzeln, vier Wochen vor dem erwarteten Geburtstermin oder innerhalb der ersten zehn Wochen nach der Geburt genommen werden.

Tianjin

Nach den Bestimmungen zur kommunalen Bevölkerungs- und Familienplanung dürfen Väter, welche mit einer Beamtin oder Angestellten eines Staatsunternehmens verheiratet sind, standardmäßig sieben Tage Urlaub nehmen.

Dongguan, Zhongshan, Shenzhen

Für Elternpaare im Besitz eines ‘honorary single child certificate‘ (eine Art Ehrenurkunde, mit der sie sich verpflichten nur ein Kind zu bekommen) gilt, dass der Vater eine zehntägige bezahlte Freistellung zur Pflege beanspruchen kann.

Hangzhou, Ningbo

Die Vorschriften zur Bevölkerungs- und Familienplanung in Zhejiang besagen, dass ein Vater bei einer “späten Geburt” sieben Tage Pflegefreistellung in Anspruch nehmen kann.

Qingdao

Die Bestimmungen zum Vaterschaftsurlaub in der Provinz Shandong sind die gleichen wie in Zhejiang: Auch hier gibt es sieben Tage Pflegefreistellung bei einer “späten Geburt”.

Dalian

Die Vorschriften zur Bevölkerungs- und Familienplanung sehen vor, dass ein Vater bei einer “späten Geburt”, welcher über die oben genannte Urkunde verfügt, fünfzehn Tage Freistellung zur Pflege beantragen kann.
Schlussfolgerungen für Arbeitgeber und Arbeitnehmer

Bestimmungen zum Vaterschaftsurlaub unterscheiden sich stark innerhalb Chinas. Für Arbeitgeber ist es daher wichtig, die regionalen Unterschiede zu beachten, insbesondere wenn sie an verschiedenen Standorten geschäftlich tätig sind.

Länge und Bezahlung des Vaterschaftsurlaubes eines Mitarbeiters hängen von seinem Arbeitsort und nicht von seinem Geburtsort ab. In bestimmten Regionen liegt das Entscheidungsrecht über den Vaterschaftsurlaub beim Arbeitgeber. Es gibt keine Bestimmungen zum Vaterschaftsurlaub für ausländische Arbeitnehmer in China; ob sie einen Vaterschaftsurlaub bekommen oder nicht, liegt daher im Ermessen des Arbeitgebers.

Quelle:
china-briefing.jpg
Dezan Shira & Associates | China Briefing (Alle Artikel von China Briefing)

© CHINA OBSERVER 2007 - 2016 • All Rights Reserved.

China Nachrichten in deutscher Sprache.

Für den Titel: CHINA OBSERVER nehmen wir Titelschutz nach § 5 Abs. 3 MarkenG. in Anspruch.

Konzeption: dato | Realisierung: pixelpainter | Programmierung: Jo Schwarz | Template basic concept: CodyHouse