Menu

Hongkonger Verlags-Redakteur vermutlich nach China entführt

Der Hongkonger Chef-Redakteur des Verlagshauses Mighty Current, Lee Bo, wird seit der Nacht des 30. Dezembers 2015 vermisst.

Beobachter in Hongkong nehmen an, dass er von Verbrechern mit dem Wissen und möglicherweise im Auftrag der chinesischen Regierung nach Festlandchina entführt wurde und dort vernommen wird. Der für China-Fragen zuständige Minister von Taiwans Festlandkommission, Andrew Hsia, möchte erst noch weitere Informationen abwarten und äußerte sich daher heute eher zurückhaltend zu dem Vorfall: “Wir halten die Menschen- und Freiheitsrechte für sehr wichtig und hoffen, dass die chinesische Regierung ihr selbst versprochenes Vorgehen einhält, sie darf nicht darüber hinausgehen.” Der Chef-Redakteur Lee ist bereits der fünfte Mitarbeiter des Verlagshauses, der vermisst wird. Drei Kollegen verschwanden in der chinesischen Stadt Shenzhen, ein vierter in Thailand. Der Verlag Mighty Current veröffentlicht regierungskritische Bücher über die kommunistische Regierung, die in China verboten sind und unterhält mit “Causeway Bay Books” ein bei chinesischen Touristen beliebtes Buchgeschäft in Hongkong. Möglicherweise ist die geplante Veröffentlichung eines Buches über Präsident Xi Jin-pings Ex-Freundin der Hintergrund der Entführungen.

Quelle: RTI

© CHINA OBSERVER 2007 - 2016 • All Rights Reserved.

China Nachrichten in deutscher Sprache.

Für den Titel: CHINA OBSERVER nehmen wir Titelschutz nach § 5 Abs. 3 MarkenG. in Anspruch.

Konzeption: dato | Realisierung: pixelpainter | Programmierung: Jo Schwarz | Template basic concept: CodyHouse