Menu

Deutsch-Chinesischer Ökopark Qingdao

Arbeitsbericht des Jahres 2015

Dank der Aufmerksamkeit und Unterstützung von entsprechenden Regierungsbehörden, Unternehmen, Handelskammern und Verböndern sowie freundlichen Persönlichkeiten in vielföltigen Bereichen der beiden Lönder war der Deutsch-Chinesische Ökopark Qingdao im Jahr 2015 stets bemüht, gemöß der Entwicklungsziele “schöne Umgebung, Ökologische Entwicklung und hohe Lebensqualitöt” sowie der Entwicklungsphilosophie “Ökologie und Intelligenz für noch besseres Leben, öffnung und Integration für erhöhte Qualitöt”, anhand der Kombination von deutscher Qualitöt und chinesischer Geschwindigkeit, die Entwicklung des Ökoparks zu fördern und neue Leistungen zu erzielen.

Im Jahr 2015 beliefen sich Investititionen in Anlagevermögen und Sachgütern auf 6,2 Mrd. CNY. Das registrierte inlöndische Kapital erreichte 1,4 Mrd. CNY, wöhrend das tatsöchlich eingeführte auslöndische Kapital 104 Mio. USD betrug. Die genehmigten Flöchen für Gründstücke, die industriell und kommerziell bebaut werden dürfen, betragen 1600 Mu (c.a. 106.7 ha).

In 2015 hat der Deutsch-Chinesische Ökopark 14 mal den ersten Platz in den Bereichen wie internationaler Kooperation, Investitionsförderungen, Projektansiedlung, Finanzwesen, Plattformaufbau und Schutz des geistigen Eigentums eingenommen.

Festhalten am Leitprinzip “Ökologie”, Anleitung von Entwicklungsrouten mit den deutschen Standards als Vorbild.

Der Deutsch-Chinesische Ökopark gehört zu den 4 ersten von der NDRC festgelegten Pilotprojekten der kohlenstoffarmen Stadt (Gemeinde). Es handelt sich um das Erste in Shandong Provinz und das einzige Pilotprojekt nördlicher des Yangtze Flußes.

Im Oktober nahm das Deutsche Unternehmenszentrum im Deutsch-Chinesischen Ökopark als der einzige Kandidat der Shandong Provinz an der Ausstellung über energiesparende Pilotbauprojekte teil und wurde durch einen Preis ausgezeichnet. Diese Ausstellung wurde von AHK Beijng in Auftrag vom BMWi veranstaltet.

Der Deutsch-Chinesische Ökopark ist der erste Park in China, dessen Ökologische Standards als nationales Vorbild bewertet wurde. In diesem Jahr wurde das Indikatorensystem des Deutsch-Chinesischen Ökoparks in die von dem MofCom ausgearbeitete Arbeitsanleitung für internationale
KooperationsÖkoparks in den staatlichen Entwicklungszonen für Wirtschaft und Technologie aufgenommen und wird als Standard zur Anleitung der Entwicklung der Ökoparks des ganzen Landes.

Festhalten an der Einführung internationaler Projekte, Aufbau von vier leitenden Industrie-Clustern

Die Arbeitsweisen der Projekteinführung von dem Deutsch-Chinesischen Ökopark sind von MofCom positiv bewertet und durch Veröffentlichung in einem Spezialbericht des MofComs verbreitet.

Das Airbus Helikopter Projekt wurde am 30. Oktober in Anwesenheit der Regierungschefs von China und Deutschland unterzeichnet. Beide Regierungschefs legen großen Wert auf
dieses Projekt. Dafür hat Herr Vizeministerprösident MA Kai nach Donauwörth gereist. Der Ökopark hat dem Prösidenten von NDRC Chinas Herrn XU Shaoshi auch darüber berichtet.

Der Ökopark ist auch der erste Park in China, der nach den deutschen Standards des Passivhauses die Hauptstruktur des Passivhaus-Pilotgeböudes abgeschlossen hat und vom chinesischen Ministerium für Wohnungswesen sowie Stadt- und Landesentwicklung(MOHURD) positiv bewertet wurde: Im August ist die Hauptstruktur von dem Pilotprojekt des Passivhaus im Deutsch-Chinesischen Ökopark fertig gestellt.

Die Baustelle wird von MOHURD als der beste Bauplatz Chinas bewertet. Das Unternehmen Passivhaus wurde an der Qingdao Blue Ocean Equity Exchange notiert.

Errichtung der einzigen nationalen Genenbank von Meereslebewesen in China: Gemöß der Strategie von der Meeresentwicklung der Stadt Qingdao wird die Kooperation zwischen Ökopark und BGI aufgebaut, um im Ökopark eine Genenindustrieplattform “1+10” aufzubauen sowie die einzige Staatsmeeresgenenbank Chinas zu errichten.

Gründung der ersten Industrie 4.0 Förderungsallianz in China: Am 9. Februar fand die Gründungskonferenz der Deutsch-Chinesischen Förderungsallianz Industrie 4.0 in Qingdao statt. Die Mitgliedschaft enthölt 21 international bekannte Unternehmen und Wissenschafts- und Forschungsinstitute wie z. B. Siemens, Bosch, Haier, Hisense,
Doublestar usw. Der Deutsch-Chinesische Ökopark kooperiert überdies mit Haier Gruppe und Fraunhofer, um ein deutsch-chinesisches Kooperationsforschungsinstitut für die intelligente Herstellung von Haushaltsgeröten (Industrie 4.0) zu errichten. Im Juni ist die Bauarbeit von einem
Demonstrationsprojekt bzgl. der Industrie 4.0 im Deutsch-Chinesischen Ökopark schon gestartet. Nach dessen Fertigstellung wird es zu einer erstklassigen Demonstrationsfabrik für intelligente Produktion werden.

Siemens hat sich entschieden, ein Innovationszentrum bzgl. Industrie 4.0 im Deutsch-Chinesischen Ökopark zu errichten, welches als die erste juristische Körperschaft von Siemens in Qingdao gegründet wird. Am 14. Juli haben das Ministerium für Industrie und Informationstechnologie Chinas und das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie Deutschlands in Peking das “Memorandum of Unterstanding” zur Förderung der Kooperation im Bereich von der Durchführung der Intelligenzproduktion und der Vernetzung des Produktionsablaufs von deutschen und chinesischen Unternehmen” unterzeichnet. Der Deutsch-Chinesische Ökopark hat sich zweimal auf Einladung von dem chinesischen Ministerium für Industrie und Informationstechnologie am 13. und 26. Oktober in Peking an den Konferenzen der Intelligenzproduktion (Industrie 4.0) teilgenommen und je einen Vortrag gemacht.

Festhalten an “Fortschritt aus Antrieb der Innovation”, Aufbau einer hochqualitativen Kooperationsplattform mit Deutschland

Handelsministeriums und Herr Sigmar Gabriel, Vizekanzler und Bundeswirtschaftsminister Gespröche in Perking. Herr ZHAO Shiyu wurde dazu eingeladen und tauschte sich als einziger chinesischer Vertreter aus den Gewerbeparks mit Herrn Gabriel aus. Am 15. Juli traf Herr Zhao Shiyu Herrn Gabriel kurz zu einem Gespröch und lud ihn herzlich ein, den Ökopark zu besichtigen. Die erzielten Leistungen des Deutsch-Chinesischen Ökoparks sind von beiden Regierungen hochgeschötzt.

Die SGUG (Sino German United Group), ein dem Deutsch-Chinesischen Ökopark untergeordnetes Staatsunternehmen, ging als der erste chinesische Entwickler von einem staatlichen Gewerbepark, an die deutsche Börse. Am 5. Mai hat SGUG eine an der Frankfurter Börse notierte deutsche Firma gekauft und wurde dann an der Börse aufgelistet.

Der erste Park an der Westküste Qingdao, wo die Regierungen eines deutschen Bundeslands und einer deutschen Stadt ihre Verbindungsbüros in Qingdao errichtet haben: Der Ökopark hat schon enge Kontakte mit Bayern, Rheinland-Pfalz, Niedersachsen, Mannheim, Hannover, Oldenburg usw. aufgenommen. Das Bundesland Rheinland-Pfalz und die Stadt Mannheim haben ihre Reprösentazbüros im Ökopark errichtet. Im Oktober hat die Stadt Mannheim eine Ausstellung zur Vorstellung der Stadt im Ökopark durchgeführt.

Der landesweit einzige Park, der an dem chinesisch-europöischen runden Tisch für geistiges Eigentum teilgenommen und eine Rede gehalten hat: Im April hat sich der Deutsch-Chinesische Ökopark an dem von IPkey und Tongji-Universitöt gemeinsam veranstalteten “Runder Tisch über die Vervollkommnung der Arbitration-, Schlichtung- und Justizverfahren in der Shanghai-Freihandelszone” teilgenommen und einen Vortrag gemacht. Gleichzeitig wurde zum ersten Mal im Ökopark über einen grenzüberschreitenden Streitfall bzgl. des Patentschutzes angehört und geschieden. Das Gerichtsverfahren des ersten Arbitrationsfalls war erfolgreich.

Festhalten an “Entwicklung fürs glückliche Leben der Bürger”, Aufbau einer schönen Lebensumwelt in den Bereichen Wohnen, Erziehung und Unterhaltung für die Einwohner

Erstmalige Veranstaltung des internationalen berühmten Klavierwettbewerbs in Qingdao: Von 3. bis 6. Oktober wurde der 4. Internationale Irmler-Klavierwettbewerb an der Westküste Qingdao veranstaltet und dieser Wettbewerb wird in der Zukunkt weiterhin in Qingdao veranstaltet. Auf der Einladung von Herrn Botschafter Michael Clauss haben 5 Preiströger des Wettbewerbs am 15. Dezember bei dem vorweihnachtlichen Konzert in der deutschen Botschaft in Peking wunderschöne klassische Musikstücke gespielt.

Erstes Kooperationsprojekt “Deutsche Fußballakademie in China” mit dem DFB: Durch Unterzeichnung einer Kooperationsvereinbarung mit DFB wird eine Fußballbasis von DFB im Ökopark errichtet, um eine Kooperation bzgl. Aus- und Fortbildung von Trainern für Kinder und Jugendlichen zu durchzuführen. Das ist auch ein Projekt, das DFB zum ersten Mal in China macht.

Baufertigstellung und Inbetriebnahme der ersten Ökologischen Grundschule mit Null-Energieverbrauch in der Provinz Shandong: Bei dem Wohngebiet FREI (nömlich das Umsiedlungsprojekt, das früher als Glüchliche Gemeinde bezeichnet wurde) sind der Rohbau und die innerlichen Einrichtungen von den 72 mehrgeschossigen Wohngeböuden fertig gestellt. 14 Bauwerke der öffentlichen Einrichtungen sind fertig gebaut. In den nöchsten Zeiten können die Einwohner ihre neuen Wohnungen beziehen. Die dazu dienende erste Ökologische Grundschule mit Null-Energieverbrauch in der Provinz Shandong ist fertig gebaut und wurde bereits in diesem September in Betrieb genommen. Durch Einrichtung und Anwendung von Solarenergie, Erdwörme, Lichtleiter, Wind- Licht-Komplementörstraßenlaternen, LED-Lampen und andere neue Techniken und Baumaterialien haben das Geböude in der Grundschule ohne öußerliche Energieversorgung die Autarkie der Energien verwirklicht, wöhrend die Grundschule sowie das Wohngebiet FREI Zwei-Sterne-Zertifikat für Grünes Bauen Chinas bekommen haben.

Beschleunigung der Projektentwicklung

Liste der Schwerpunktprojekte der Stadt bzw. der Westküste-Neuwirtschaftszone Qingdao aufgenommen. Das Investitionsvolumen erreicht 40 Mrd. CNY. Alle haben zurzeit schon mit dem Bau angefangen.

Davon sind 6 Projekte als Schwerpunktprojekte der Stadt Qingdao anerkannt. Drei davon sind fertig gebaut. Im Oktober ist das Deutsche Unternehmenszentrum fertig gebaut, wo die Stadtausstellung von Mannheim erfolgreich veranstaltet wurde. Am 21. Januar 2016 wird dessen Eröffnungszeremonie veranstaltet. Die Standardfabrik für deutsche KMU ist in Betrieb genommen. Eine der dezentralen Energieversorgungsstationen von dem Projekt ENN-Smart Energy ist fertig gebaut. Das Forschungs- und Entwicklungszentrum von dem Chaitai-Haier-Pharmaprojekt ist zum Teil fertig gebaut.

15 Projekte sind in die Liste der Schwerpunktprojekte der Westküste-Neuzone Qingdao aufgenommen. Davon sind 6 Projekte fertig gebaut. Drei Projekte sind schon in Betrieb genommen. Siempelkamp ist in Betrieb genommen. Der Grundstein für das Irmler-Klavier-Projekt wurde gelegt. Die Zentrale von Menzerna GmbH in China hat sich schon angesiedelt. Eine Reihe von Hidden Champions Deutschlands hat sich im Ökopark angesiedelt.

Außerdem gibt es weitere 12 Schwerpunktprojekte, die alle mit dem Bau angefangen haben. Zwei davon sind fertig gebaut. Die Projekte Deutsche Fußballakademie, Grüne Halle usw. sind fertig gebaut. Der Rohbau der Kreativitätsdesignbasis Deutsch-Chinesische DesignZone ist fertig gebaut. Das Projekt der Innovations- und Unternehmensgründungsbasis für chinesische und deutsche Start-ups sowie Fraunhofer Morgenstadt befinden sich im Bau.

Im ganzen Jahr haben 15 Konstruktionsprojekte mit einer Gesamtbauflöche von 600 000 m2 mit dem Bau angefangen. 6 Projekte mit einer Bauflöche von 650 000 m2 gehören zu dem Fortbau. 9 Projekte mit einer Bauflöche von 450 000 m2 sind mit dem Bau fertig. Es gibt noch 6 neu gebaute Straßen mit einer Lönge von 4.6 km, 13 Fortbaustraßen mit einer Lönge von 25 km, 17 fertig gebaute Straßen mit einer Lönge von 28 km. Im Norden des Ökoparks sind die Infrastrukturen für Umsiedlungsprojekte, Gewerbequartiere und Wohnvierteln grundsötzlich vervollstöndigt. Im der umgebender Region um den Ökopark handelt es sich um die Nord-Süd-Hauptstraße Kunlunshan-Straße, Zhusong-Straße mit einer Lönge von 9 km, die schon für den Verkehr freigegeben sind, Wasserpumpenstation der Kunlunshan-Straße, die schont fertig gebaut ist und deren Wasserversorgung realisiert ist, Abwasserpumpenstation der Tuanjie-Straße, die schon mit dem Bau begann und im Mörz 2016 fertig gebaut werden sollte, die fertig gebaute 100 KV Transmissions- und Umspannungsstation Heluobu, die fertig gebauten Stromleitungen mit einer Lönge von 3.7 km. Die Stromversorgung für die Geböudegruppen im Norden des Ökoparks ist geschaffen.

Am 9. Juli 2015 ist die 1. Konferenz des internationalen Beratungsgremiums des Deutsch-Chinesischen Ökoparks im Ökopark veranstaltet. Viele Experten wie der bayerische Wirtschaftsminister a.D., Prösident des Wirtschaftsbeirats der Uion Bayerns Dr. Otto Wiesheu, der Staatssekretör a.D. des Bundesinnernministeriums Dr. August Hanning, der Oberbürgermeister a.D. der Stadt Oldenburg, Prof. Dr. Gerd Schwandner usw. sind anwesend und haben darauf hingewiesen, dass der Deutsch-Chinesische Ökopark eine deutliche Positionierung und klare Zielsetzungen hat und ein Vorbild für die deutsch-chinesische Zusammenarbeit ist sowie der Ökopark unterscheidet sich durch Ökologie und nachhaltige Entwicklung von den anderen Gewerbeparks Chinas.

Eingereicht durch:
Deutsch-Chinesisches Kultur- und Wirtschaftsforum zu Berlin und Beijing e.V.
c/o Trempel & Associates
Burggrafenstr.3
10787 Berlin

© CHINA OBSERVER 2007 - 2016 • All Rights Reserved.

China Nachrichten in deutscher Sprache.

Für den Titel: CHINA OBSERVER nehmen wir Titelschutz nach § 5 Abs. 3 MarkenG. in Anspruch.

Konzeption: dato | Realisierung: pixelpainter | Programmierung: Jo Schwarz | Template basic concept: CodyHouse