Menu

China: Luftverschmutzung verantwortlich für drastischen Rückgang im Tourismus

Chinas Hauptstadt Peking musste im ersten Halbjahr einen Rückgang im Tourismus von 14% verbuchen. Schuld sei die Angst der Touristen vor der enormen Luftverschmutzung.

pm25-luftverschmutzung-china-31-07-2013-23-00-00.png Nachrichten aus China werden in der Regel von Wirtschaftsnachrichten dominiert. Anfang des Jahres machte Peking, die Hauptstadt der Volksrepublik jedoch ungewollt ganz andere Schlagzeilen. Peking wurde über Wochen hinweg vom stärksten Smog seit Jahren heimgesucht worden. Bereits 2008, kurz vor den Olympischen Spielen in Peking, verunsicherte viele die enorme Luftverschmutzung. Die Sorge ebbte jedoch zunächst ab und Peking konnte einen regelrechten Boom im Tourismus erleben. Nun hat sich der Wind gedreht und die anhaltenden negativen Schlagzeilen haben den Ansturm an Touristen abebben lassen. Laut einem Bericht der chinesischen Tageszeitung “China Daily” haben im ersten Halbjahr 2013 “nur” 2,14 Millionen Touristen die politische und kulturelle Hauptstadt im Reich der Mitte besucht.

Ganze 14,3 Prozent ging der Tourismus in der chinesischen Hauptstadt im ersten Halbjahr im Vergleich zum Vorjahreszeitraum zurück. Dies entspricht in etwa dem Rückgang, den Peking zuletzt im ersten Halbjahr 2008 einstecken musste. Auch wenn die Pekinger Kommission für Tourismus-Entwicklung das Problem kennt und auch namentlich nennt, die Schuld liege nicht allein an der anhaltenden Luftverschmutzung. Auch die schwache globale Wirtschaftslage trage zu dem aktuellen Rückgang bei.

Seit diesem Jahr dürfen Reisende aus 45 Ländern sich in Peking für 72 Stunden visafrei bewegen. Man hoffte, dass damit vor allem Geschäfts- und Transitreisende damit die schwindende Zahl der Hotelbuchungen etwas schmälern. Auch für den heimischen Handel erhoffte man sich zahlungskräftige Besucher, die jedoch trotz der neuen Visapolitik ausblieben.

Derzeit veröffentlicht die chinesische Regierung unter dem Druck der Öffentlichkeit nur für 75 Städte in China die aktuellen Feinstaubwerte gemessen nach PM2.5. Obwohl die chinesischen Standards weit über den Internationalen liegen, werden selbst diese Höchstwerte nahezu permanent überschritten. Neben zahlreichen Apps für Smartphones bietet die deutschsprachige Internetseite www.china-reisefuehrer.com die stündlich aktualisierten Feinstaubwerte in deutscher Sprache.

Die Ängste der Touristen sind zu verstehen. Im Dezember 2012 enthüllte eine Studie, dass 2010 mindestens 1,2 Millionen Menschen frühzeitig an den Folgen der Luftverschmutzung in China verstorben sind. Bei 3,2 Millionen Fällen weltweit, entspricht dies 40 Prozent alle Fälle. Auch wirtschaftlich werden die Schäden beziffert. 175 Milliarden Euro oder 3,5 Prozent des Bruttoinlandsprodukts des Landes beträgt allein der Schaden in der Wirtschaft, der auf die Ursache Smog zurückzuführen ist.

Über den China Reiseführer:

Der China Reiseführer bietet auf der Internetseite http://www.china-reisefuehrer.com umfassende Informationen zu Land und Leuten, Kultur, Geschichte und Wirtschaft Chinas. Das Internet-Portal ist regierungsneutral, unpolitisch und bereits sein 2005 online. Die aktuellen Feinstaubwerte für die Städte Peking, Chengdu, Guangzhou, Shanghai und Shenyang werden stündlich aktualisiert bereits auf der Startseite eingeblendet. Für alle 75 Städte in China wurde eine Sonderseite eingerichtet, die über die Adresse http://pm25.china-reisefuehrer.com erreichbar ist. Neben den reinen Feinstaubwerten werden auch Grafiken und Statistiken angeboten.

Quelle: Pressemitteilung China Reiseführer

© CHINA OBSERVER 2007 - 2018 • All Rights Reserved.

China Nachrichten in deutscher Sprache.

Für den Titel: CHINA OBSERVER nehmen wir Titelschutz nach § 5 Abs. 3 MarkenG. in Anspruch.

Konzeption: dato | Realisierung: pixelpainter | Programmierung: Jo Schwarz | Template basic concept: CodyHouse | Yaheetech