Arbeitslosigkeit in Taiwan durch Uniabsolventen auf 4,14% gestiegen

Die neu auf den Arbeitsmarkt drängenden Universitätsabsolventen in Taiwan führten im Monat Juni zu einem leichten Anstieg der Arbeitslosenquote um 0,08% auf 4,14%.


Insgesamt waren 473.000 Menschen ohne Arbeit, 10.000 mehr als im Vormonat. Bei den Berufseinsteigern stieg die Zahl der Arbeitslosen um 12.000. Bei den jüngeren Beschäftigten zwischen 20 und 29 Jahren betrug die Arbeitslosenquote mehr als 13%.

Auch in den nächsten zwei Monaten soll sich der Trend eines Anstieges der Arbeitslosigkeit fortsetzen, sagte. Chen Min, stellvertretende Leiterin der Statistikbehörde (DGBGAS).

“Betrachten wir die Daten der vorhergehenden Jahre, so zeigen unsere Erfahrungswerte, das sich die Arbeitslosigkeit im Juli und August weiter erhöhen wird. Nach den Sommerferien, wenn sie ihren Fuß in den Arbeitsmarkt setzen, dürfte ab September bei stabiler Wirtschaftslage eine langsamen Abnahme der Arbeitlosenquote einsetzten.”

Wie stark der Rückgang ausfallen werde, hänge allerdings von der Wirtschaftsentwicklung und den Beschäftigungsmöglichkeiten ab.

Die durchschnittliche Arbeitslosenquote für das erste Halbjahr diesen Jahres stand bei 4,14 % , damit marginal um 0,03% niedriger als im Vorjahreszeitraum. Durchschnittlich waren 472.000 Menschen auf Arbeitssuche.

Taiwans Arbeitslosenquote war auf gleichem Niveau mit der Japans, aber höher bei seinen asiatischen Rivalen. In Hongkong stand die Quote bei 3,3 %, in Südkorea bei 3,2% und in Singapur bei lediglich 1,9%.

Quelle: RTI

ChinaObserver