China erwartet 3,62 Milliarden Reisen zum chinesische Neujahrsfest

Zum am Donnerstag startenden 40-tägigen Frühlingsfest rechnen Chinas Behörden mit 3,62 Milliarden Reisen.


Jedes Jahr zum traditionellen chinesischen Frühlingsfest ist im Reich der Mitte ein Verkehrschaos vorprogrammiert. Es ist die Zeit, in der das über 1,3 Milliarden Einwohner zählende Land traditionell mit der Familie verbringt oder die freie Zeit für einen Urlaub nutzt.

Das chinesische Frühlingsfest oder chinesische Neujahrsfest richtet sich nach dem traditionellen Mondkalender dem damit verbundenen Neujahr, welches in diesem Jahr auf den 31. Januar fällt und das Jahr des Pferdes einläutet.

Fast ebenfalls bereits Tradition ist ein Anstieg der Reisenden in dieser Zeit. Für dieses Jahr rechnen die Behörden mit 200 Millionen mehr Reisenden als im Vorjahr.

Da in China Zugtickets trotz Jahr für Jahr hoffnungslos überfüllter Züge Mangelware sind, sind auch in jedem Jahr zahlreiche gefälschte Zugtickets im Umlauf. Schon jetzt hat die Polizei nach Angaben der staatlichen Nachrichtenagentur Xinhua über eine Million gefälschte Fahrkarten beschlagnahmt. Verhaftet wurden in diesem Zusammenhang bisher acht Personen. Auf die Fährte des Fälscherrings kam die Polizei dabei durch die Verhaftung eines Mannes in der zentralchinesischen Stadt Wuhan, die bereits im November 2013 erfolgte. Der Verdächtige hatte seit 2011 über 18.000 gefälschte Tickets online verkauft.

Quellen: Xinhua, China Reiseführer, Redaktion: schwarzfarbig.com

ChinaObserver