Erdbeben in der chinesischen Provinz Yunnan fordert 80 Menschenleben

Bisher sind über 740.000 Menschen vom Erdbeben am Freitag in der südwestchinesischen Provinz Yunnan betroffen.


Das Erdbeben der Stärke 5,7 auf der Richterskala hat bisher bereits 80 Menschenleben gekostet, weitere über 820 Menschen wurden verletzt. 23 Rettungsteams wurden ins Katastrophengebiet geschickt. Inzwischen hat die Provinz zehn Millionen Yuan als Katastrophenhilfe zur Verfügung gestellt.

Unvollständigen Statistiken zufolge beliefen sich die direkten wirtschaftlichen Verluste auf 3,5 Milliarden Yuan RMB.

Der Sprecher des UN-Generalsekretärs, Martin Nesirky, hat am Freitag erklärt, die UNO schenke dem Erdbeben in Yunnan große Aufmerksamkeit und sei jederzeit bereit, der chinesischen Regierung Hilfe anzubieten.

Quelle: Chinabroadcast

ChinaObserver