Guangzhou Development Distrikt (Teil 1)

Guangzhou, im Westen als Kanton benannt, ist seit jeher ein Einfallstor für die westliche Wirtschaft nach China.


Guangzhou, von wo die Seidenstraße des Meeres nach Indien und Arabien entsprang, war ab dem 18ten Jahrhundert der erste Hafen, in welchem Ausländer Handel treiben durften. Später war Guangzhou ebenfalls einer jener fünf Häfen, die im Rahmen der ungleichen Verträge nach dem ersten Opiumkrieg zwanghaft dem westlichen Handel geöffnet wurden. Heute ist Guangzhou mit zwölf Millionen Einwohnern das Zentrum des Perlflussdeltas, welches den Wirtschaftsraum von Hongkong über Shenzhen, Dongguang, Guangzhou und Zhuhai bis nach Macau umfasst. Während die Sonderverwaltungszone Hongkong und die Sonderwirtschaftszone Shenzhen äußert bekannt sind, verfügen auch deren Nachbarstädte über eigene Entwicklungszonen. Bevor sich Ihr Unternehmen in China ansiedelt ist es deshalb wichtig alle möglichen Optionen, auch weniger bekannte, abzuwägen, bevor Sie sich leichtfertig für weithin bekannte, jedoch möglicherweise für ihr Unternehmen nicht ideale Zonen, wie Shanghai oder Shenzhen festlegen. Im folgenden Artikel befassen wir uns deshalb mit dem weitreichenden Projekt des Guangzhou Development Distrikts, kurz GDD, welcher westlichen Investoren neue Möglichkeiten an der Werkbank der Welt eröffnet.

Administrativer Aufbau

Der GDD, welcher sich im Osten der Millionenmetropole befindet, besteht aus insgesamt vier Teilbereichen, welche alle auf nationaler geschaffen wurden. Der älteste, der Guangzhou Economic & Technological Development District (GETDD), wurde bereits 1984 geschaffen. In den folgenden Jahrzehnten wurde die Zone kontinuierlich weiterentwickelt, sowohl flächenmäßig, als auch wirtschaftspolitisch. 1991 wurde die Guangzhou Hi-Tech Industrial Development Zone (GHIDZ) errichtet und 1992 die Guangzhou Free Trade Zone (GFTZ). Der bisher letzte, vierte Teil, die Guangzhou Export Processing Zone (GEPZ), wurde zu guter Letzt im Jahr 2000 eingesetzt. Bis heute werden innerhalb der vier Zonen laufend neue Projekte entworfen, um einheimische und ausländische Unternehmen anzuziehen. Im Folgenden möchten wir Ihnen die wichtigsten Industrien und Projekte der Zone vorstellen.

Die sechs Kernindustrien

80% der Wirtschaftskraft des Guangzhou Development Distrikts geht auf das Konto von sieben Kernindustrien. Diese sind die Chemikalien-, Elektronik-, Pharma-, Nahrungsmittel-, Metallurgie- & Metallverarbeitung- und die Automobilindustrie, sowie deren Zulieferer. Eine große Anzahl sowohl chinesischer, als auch internationaler Firmen, hat sich auf dem Gelände niedergelassen. Im Folgenden finden Sie eine Liste einiger wichtiger Unternehmen die bereits in der GDD aktiv sind.

  • Chemikalien: P&G, Amway, Colgate, Dupont, ICI, LG Chemical, International Flavors and Fragrances, Ligaoman, Sunrider, ELF
  • Elektronik: SONY, Light-On, Jabil, Panasonic, LG-TOPS, Microsoft, Intel
  • Pharma: Schering, Baxter, Xiangxue, Koncen,
  • Nahrungsmittel: Pepsi, Nestle, Meadjohnson, Watsons, Wrigley, Dingyi, Wangwang, Warner, Lee Kum Kee, Yakult
  • Metallurgie und Metallbearbeitung: Guangzhou Zhujiang Steel, YUSCO, Guangzhou Pacific Tinplate, Ma Steel
  • Automobile: Volkswagen, Honda, Showa. Delphi, Cenje, Moriroku, Junxing, Apac

Cluster

Der umfangreiche regionale Entwicklungsplan für den GDD stützt sich zum Einen auf die Bildung von funktionellen Clustern, zum Anderen auf spezifische Infrastrukturprojekte. Ziel ist es dabei, eine Symbiose von Gewerbe- und Wohngegenden zu erreichen. Um Ihnen die unterschiedlichen Aspekte der Zone näherzubringen, haben wir deshalb hier die im jüngsten Entwicklungsplan definierten Clusterkerne aufgelistet. Diesen acht Kernen sind daher einzelne Industrien und Funktionen zugeordnet:

  • Luogang Central Area: Wirtschaftliches Zentrum der Zone mit Verwaltungsgebäuden, Wohngebäuden und Erholungseinrichtungen mit Sport- und Kulturangeboten
  • Science Town: Zentrum für technologieintensive Industrie und Forschungseinrichtungen
  • Jiufo Area: Modellzone für technologieintensive Landwirtschaft und Wohnarealen
  • Zhenlong Area: Zone für nachhaltige Industrie, Wohnareale und Erholungseinrichtungen sowie Dienstleistungsunternehmen.
  • Tianlu Lake Area: Erholungsareal, Tourismusangebot und eventuell Forschungseinrichtungen
  • Yonghe Area: Industrielles Zentrum für Herstellungsbetriebe aus den Sektoren der Elektronik, Nahrungsmittel- und Chemikalienherstellung, sowie der leichten Weiterverarbeitungsindustrie.
  • East District: Industrielles Zentrum für Stahlherstellung und die Automobilindustrie, sowie Unternehmen aus den Branchen der Elektronik, Nahrungsmittel und Chemie.
  • Xiagang Area: Logistikzone am Hafenareal

Im zweiten Teil unseres Berichts über den Guangzhou Development Distrikt werden wir näher darauf eingehen, was der Fokus auf einzelne Cluster konkret für die Ansiedlung von Unternehmen innerhalb der GDD bedeutet.

Quelle: Dezan Shira & Associates | China Briefing (Alle Artikel von China Briefing)

ChinaObserver